KOMMUNALE KITAS LUSTADT   

                        Spielen - Lernen - Forschen - Mitreden                             

Eingewöhnungskonzept

Wir freuen uns auf Ihr Kind und Sie!

Das wünschen wir uns für Ihr Kind:

Ihr Kind kann behutsam die Kita, die anderen Kinder und die Gruppenerzieherin kennenlernen. In kleinen Schritten kann es die Umgebung erkunden und sich wohlfühlen.

Es erhält Schutz und Rückzugsmöglichkeiten. Es kann Freiraum erleben, um Neugier und Eigenaktivität ausleben zu können.

Es erhält vielfältige Anregungen und Gelegenheiten, um Neues zu entdecken und sich weiterzuentwickeln.

Mit anderen kann es aktiv werden und soziale Erfahrungen machen.

Es macht viele schöne Erlebnisse und Begegnungen während der Kita-Zeit.

Das bieten wir:

Verlässliche Erzieherinnen, die das Kind behutsam begleiten.

Eine auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes abgestimmte Eingewöhnung.

Eine respektvolle, liebevolle Begleitung: Jedes Kind ist willkommen!

Ein Reflexionsgespräch nach 3 Monaten.

Das wünschen wir uns von den Eltern:

Eine konstante Bezugsperson (Mama /Papa/Oma/Opa/ Tagesmutter...), die das Kind begleitet. 

Planen Sie mindestens 2 Wochen für die Eingewöhnungszeit ein.

Eine passive Haltung im Hintergrund ("sicherer Hafen" für das Kind).

Verbindliche Vereinbarungen (Wer bringt/holt das Kind? Wann wird es wieder abgeholt?...).

Eine vertrauensvolle, positive Grundhaltung der Kita gegenüber.

Offenheit bei Schwierigkeiten.

Eine gute Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes.

Folgendes sollten Sie für eine gelingende Eingewöhnung beachten:

Sozialkontakte sind hilfreich für Ihr Kind.

Ihr Kind darf von sich aus aktiv werden & soll nicht gedrängt werden.

Eine kurze Trennung bedeutet weniger Stress für das Kind. Zu Beginn der Eingewöhnung sollte das Kind die Kita, wenn möglich, erst mal halbtags besuchen.

Bitte verabschieden Sie sich von ihrem Kind, ansonsten wird das Vertrauen auf die Probe gestellt.

Sie als Eltern sind immer die wichtigste Bezugsperson!

Ablauf der Eingewöhnungszeit:

1.-3. Tag: stundenweise Besuch der Kita

In den nächsten Tagen finden erste Trennungsversuche statt. (Bezugsperson verabschiedet sich, bleibt aber in der Kita)

Die Reaktion des Kindes ist der Maßstab für den weiteren Verlauf der Eingewöhnungsphase.

Kürzere Eingewöhnung: das Kind hat keine Probleme mit der Trennung und /oder lässt sich nach kurzer Zeit beruhigen. Die Trennung kann weiter ausgedehnt werden. Die Bezugsperson ist noch vor Ort bzw. rufbereit.

Längere Eingewöhnung: das Kind lässt sich nur schwer/gar nicht beruhigen. Die Bezugsperson muss zurückgeholt werden. Bei der längeren Eingewöhnungsphase muss einige Tage mit der nächsten Trennung gewartet werden.

In den weiteren Tagen versuchen die Erzieherinnen die Versorgung des Kindes zu übernehmen (füttern, wickeln, als Spielpartner anbieten).

In der Schlussphase hält sich die Bezugsperson nicht mehr in der Kita auf, ist jedoch jederzeit erreichbar.

Wir wünschen Ihrem Kind eine gute Eingewöhnung und eine schöne Kindergartenzeit!